Frühjahrskonzert 23.04.2016

 

Solistinnen prägen Konzert

Christine Immler singt in Waltenhofen mit Blaskapelle

Waltenhofen Einen gelungenen Abend erlebten die Zuhörer beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Waltenhofen in der vollbesetzten Mehrzweckhalle. Auch dieses Jahr präsentierte Dirigent Wolfgang Bock ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm. 
Neben dem Marsch „Allgäu Land", den Kurt Gable zu Ehren des Landkreises Unterallgäu geschrieben hat, standen auch ein Medley mit den schönsten Melodien von Phil Collins und Ausschnitte aus dem Musical „West Side Story" von Leonard Bernstein auf dem Programm.
Solistisch glänzten einige Musiker. An diesem Abend war es die Posaunistin Sonja Rauch, die mit ihrer Interpretation von „The Way We Were" die Zuhörer im Saal verzauberte. Auch Sängerin Christine Immler zog das Publikum in den Bann - mit ihrer Stimme und ihrer Ausstrahlung. Die beiden Lieder „Ich gehör nur mir" und „From a distance" sorgten für Gänsehaut und tosenden Applaus im Saal. Marion und Barbara Immler moderierten das Konzert in bewährter Manier und entließen ein begeistertes Publikum nach Hause. 
Wie in den Jahren zuvor auch eröffnete die Jugendkapelle Nieder-sonthofener See unter Leitung von Willi Gast den Abend. Die Jugendlichen zeigten ihr musikalisches Können und ihr harmonisches Zusammenspiel mit Stücken wie dem Marsch „Regimentsparade" oder der Polka „Lausbubenspäße". Aber auch Genrewechsel hin zu modernen Kompositionen von Jacob de Haan („Grenzgebiet") oder „Kings of Swing" glückten den Jugendlichen problemlos. Bei „Kings of Swing" ragte Schlagzeugerin Pia Günther heraus. Außerdem stellte sich die neue Vorsitzende der Jugendkapelle, Sonja Schmid, den Zuhörern vor.
(mi)

Bericht Allgäuer Zeitung

Scholz ist Ehrenmitglied

Auszeichnung Bei Frühjahrskonzert in Waltenhofen Musiker gewürdigt

Waltenhofen Bei seinem Frühjahrskonzert hat der Musikverein Waltenhofen engagierte Mitglieder geehrt.

• Michael Scholz wurde zum Ehrenmitglied der Kapelle ernannt. Markus Schubert, Bundesjugendleiter beim Allgäu-Schwäbischen Musikbund (ASM), würdigte seine Verdienste. Scholz spielte viele Jahre als Trompeter in der Kapelle und ist für seine offene Art und sein Engagement im Verein beliebt und geschätzt.
• Martin Leimgruber blickt auf eine 60-jährige aktive Mitgliedschaft im Musikverein Waltenhofen zurück. Zweiter Bürgermeister Karl Fischer nannte ihn „ein Vorbild für viele nachkommende Generationen".
• Christoph Besler wurde für sein Engagement im Vorstand geehrt.
Der Saxofonist war 15 Jahre stellvertretender Vorsitzender des Musikvereins - eine verantwortungsvolle und zeitraubende Aufgabe, die er immer mit einem Lächeln auf den Lippen und großem Engagement erledigte.
Vorsitzender Ulrich Sommer dankte den Geehrten und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Denn drei weitere Musiker aus dem Verein haben erfolgreich an der D2-Bläserprüfung teilgenommen -mit hervorragenden Ergebnissen: Laura Siegler, Isamara Berchtold und Rudi Kettner, (az)

Bericht Allgäuer Zeitung